Vonovia stellt 14 Wohneinheiten in Holzmodulbauweise fertig

Visualisierung: Koschany+Zimmer Architekten Essen

Visualisierung: Koschany+Zimmer Architekten Essen

 

  • Modulare Bauweise verkürzt Bauzeit
  • Unternehmen investiert 1,6 Millionen Euro
  • Einstieg ins serielle Bauen
  • 14 Wohnungen in Bochum Hofstede

 

Vonovia schafft in Bochum neuen bezahlbaren Wohnraum.

Das Unternehmen hat im Stadtteil Bochum Hofstede am 14. Dezember 2016 das erste seriell gebaute Wohnhaus in modularer Bauweise vorgestellt. In einer Bauzeit von nur drei Monaten entstanden in der Insterburger Straße vierzehn neue schlüsselfertige Wohnungen.

Im Beisein von Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch stellte Vonovia das Projekt der Öffentlichkeit vor. „Ich freue mich, dass Vonovia mit diesem innovativen Pilotprojekt hier in Bochum gestartet ist. Das Angebot an bezahlbaren Wohnungen auszubauen, gerade auch für Familien, ist ein wichtiges Thema für die Stadt, das wir unterstützen“, sagte Thomas Eiskirch.

 

„Bezahlbaren Wohnraum in zentralen Lagen zu schaffen, ist die drängendste Herausforderung der Wohnungswirtschaft in Deutschland“, erläutert Rolf Buch, Vorstandsvorsitzender der Vonovia SE. „Wir möchten hier mit guten Ideen vorangehen und freuen uns, dass wir nun das erste Mal den Beweis angetreten haben, dass das modulare, serielle Bauen gut funktioniert.“

 

„Modular“ bedeutet, dass das dreigeschossige Gebäude aus standardisierten Elementen errichtet wird, die mit dem Tieflader zur Baustelle gebracht werden. Dadurch wird die Bauzeit verkürzt, was die Anwohner entlastet. „Wir legen Wert auf gute Nachbarschaft und bemühen uns, die Belange der Anwohner während der Bauphase und natürlich auch anschließend zu berücksichtigen“, sagte Rolf Buch.

 

Anlieferung der Module - Bildquelle: Vonovia SE

Anlieferung der Module – Bildquelle: Vonovia SE

 

Bei dem vorgestellten Projekt handelt es sich um ein Holzhybridgebäude mit insgesamt 45 Holzmodulen. Ausführende Baufirma ist Modulbau Lingen. Die Planung des Gebäudes lag in den Händen von Vonovia gemeinsam mit Koschany + Zimmer Architekten KZA aus Essen.

 

Zusammenfügen der Module - Bildquelle: Vonovia SE

Zusammenfügen der Module – Bildquelle: Vonovia SE

 

Insgesamt entstehen 14 senioren- und familiengerechte Wohnungen mit zwei bis vier Zimmern, von 44 bis 88 Quadratmetern. Alle Wohnungen haben entweder Balkon oder Terrasse. Fünf der Wohnungen sind barrierearm und eine rollstuhlgerecht.

 

Innenansicht Rohbau - Bildquelle: Vonovia SE

Innenansicht Rohbau – Bildquelle: Vonovia SE

 

Insgesamt investiert Vonovia an diesem Standort 1,6 Millionen Euro.

„Wir nutzen für das neue Gebäude eine freie Fläche in der bestehenden Siedlung an der Insterburger Straße. Das heißt, es gibt bereits die notwendige Infrastruktur. Das ist günstiger, als auf der grünen Wiese zu bauen“, sagte Rolf Buch. „Seriell zu bauen, bedeutet jedoch nicht, einfallslos zu sein: Wir bauen modular, planen jedoch passend zum jeweiligen Standort. Wir wollen unsere Quartiere ganzheitlich entwickeln.“

Vonovia bewirtschaftet in Bochum mehr als rund 7500 Wohnungen.

 

Gebäude kurz vor Fertigstellung - Bildquelle: Vonovia SE

Gebäude kurz vor Fertigstellung – Bildquelle: Vonovia SE

 

Daten und Fakten

  • Holzhybridgebäude mit insgesamt 45 Holzmodulen
  • 70% Vorfertigungsgrad der Module im Werk
  • Treppenhauskern aus Betonfertigteilen
  • Gesamtbauzeit vor Ort: 4 Monate
  • Baufertigstellung im Dezember 2016
  • 14 Wohneinheiten mit 2-4 Zimmer-Wohnungen
  • 5 barrierefreie Wohnungen
  • 1 rollstuhlgerechte Wohnung
  • Alle Wohnungen verfügen über Terasse oder Balkon
  • Gesamtwohnfläche ca. 895 m² zzgl. Balkon
  • Fahrstuhl vorhanden

 

Ausführliche Pressemitteilung:

www.vonovia.de

Login

Sie sind bereits auf unserer Kommunikations-Plattform registriert?

Dann können Sie sich hier einloggen:

Login

Kontakt:

Nutzen Sie unsere Hotline, um mit uns in Kontakt zu treten:

02962/8029968
Mo – Fr: 9:00 bis 16:00 Uhr

oder per Email:
holzbau@wald-und-holz.nrw.de

Services:

 

Öffentliche Bauentscheider

Die aktuellen Herausforderungen „Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge“ und Sozialer Wohnungsbau durch Holzbaulösungen schnell und effizient in Ihrer Kommune meistern.
Weitere Informationen

 

Unternehmen der Holzbaubranche

Konzepte und Bauleistungen Ihres Unternehmens für das schnelle und effiziente Bauen mit Holz zur Bereitstellung von Wohnunterkünften für Flüchtlinge und im Bereich des sozialen Wohnungsbaus anbieten.
Weitere Informationen

 

Private Investoren

Wohngebäude aus Holz mit hoher Wertigkeit und flexiblen Nutzungskonzepten zur Unterbringung von Flüchtlingen und im Bereich des sozialen Wohnungsbaus schnell und effizient realisieren und neue Förderprogramme nutzen.
Weitere Informationen

 

Planer & Projektentwickler

Planungsleistungen für das ganzheitliche Bauen mit Holz zur Schaffung von Wohnraum für Flüchtlinge und im Bereich des sozialen Wohnungsbaus anbieten und Projekte entwickeln. Komplexe Aufgaben beim Bauen mit Holz bewältigen und Lösungen erarbeiten.
Weitere Informationen

Fachberatung Holzbau

Nutzen Sie die individuellen und kostenlosen Beratungsleistungen der Holzbau-Fachberater für die Umsetzung Ihrer Holzbauprojekte.
Weitere Informationen

Holzbau in NRW

Zur Umsetzung von anspruchsvollen Holzbauprojekten verfügt NRW über eine Vielzahl von leistungsstarken und innovativen Partnern, sei es im Bereich der Hersteller von Holzbauprodukten und der ausführenden Holzbauunternehmen oder bei Planern und Architekten. Darunter befindet sich eine Vielzahl von „hidden champions“, die europaweit (Holz-) Bauprojekte realisieren.

Insgesamt umfasst der Holzbau in NRW fast 3.000 Unternehmen, darunter sowohl Betriebe mit bundesweiter Spitzenstellung und bis zu 480 Beschäftigten als auch eine Vielzahl von Betrieben des Zimmererhandwerks. NRW stellt nach Bayern und Baden-Württemberg einen der wichtigsten Konzentrationsstandorte im Bereich des Holzbaus dar.

Insbesondere standardisierte Holzbaukonzepte für kleinere Wohneinheiten ermöglichen eine dezentrale Unterbringung von Flüchtlingen in den Städten und Gemeinden von NRW. Diese können schnell und kostengünstig durch qualifizierte Zimmereibetriebe „vor Ort“ und in der Fläche umgesetzt werden. Dadurch können die Kapazitäten der Branche zur schnellen Bereitstellung von Wohnraum zusätzlich und deutlich gesteigert werden.